Evangelisation ist theologisch

In seinem Buch „Die Predigt und der Prediger“ (engl. Preaching and Preachers) stellt Martyn Lloyd Jones eine berechtigte Frage: Warum fordern wir Menschen auf, an das Evangelium zu glauben und Buße zu tun? Es ist nicht möglich, sagt Lloyd Jones, von Umkehr zu reden, ohne vorher erklärt zu haben, warum der Mensch umkehren muss, was auf ihn zukommt, wenn er das nicht tut.

Man kann nicht jemand einladen, zu Christus zu kommen, ohne ihm vorher erklärt zu haben, warum er zu Jesus kommen muss. Jesus ist nicht Mensch geworden, um uns ein besseres Leben auf Erden zu ermöglichen. Seine Lehre heißt nicht: das Leben – Gebrauchsanweisung. Wir empfangen nicht nur psychologische Hilfe, wenn wir anfangen, die Bibel zu lesen. Nein! Evangelisation muss theologisch sein.

Zuerst müssen wir klären: Wer ist Gott? Gott ist zwar Liebe (1Joh 4,16), aber er ist auch heilig (Psalm 22,4) und gerecht (Psalm 119,137). Gott ist bereit zu vergeben, aber er kann nicht zu jedem Preis vergeben.

Dann müssen wir uns fragen: Wo steht der Mensch? Dazu müssen wir berücksichtigen, was die Schöpfungslehre sagt. Wir können nicht ignorieren, dass der Mensch von seinem ursprünglichen Zustand abgefallen ist, dass Gott zornig über ihn ist. Der Römerbrief sagt: der Lohn der Sünde ist der ewige Tod (Römer 6,23).

Zuletzt müssen wir die Frage stellen: Was bedeutet, was Jesus am Kreuz getan hat? Welchen Wert hat seine Aufersstehung? Ist seine „leibliche“ Auferstehung wichtig? Wenn Jesus nur in den Herzen auferstanden ist, dann ist unser Glaube nichtig; wir sind immer noch in unseren Sünden! (1Korinther 15,17). Was heißt, dass durch den Gehorsam des einen viele zu Gerechten werden (Röm 5,19), dass Christus unsre Sünde selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz (1Petr 2,24)?

Wenn Evangelisation diese biblische Daten nicht berücksichtigt, dann ist es keine Evangelisation!

Ref: Martyn Lloyd Jones, ‘Preaching and Preachers’, pg. 65.

Ein Gedanke zu “Evangelisation ist theologisch

  1. ELa

    Lieber Bruder Martyn, ich wünsche mir, es gäbe sehr viel Martyn LIoyd Jones heute in der Welt. Wir werden leider verführt, dass das richtige Evangelium ohne wichtige unangenehme Informationen möglich ist. Leider. Wir sind aufgerufen, die Wahrheit zu sagen und die ganze Wahrheit!
    Gott möge uns helfen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s