Die Frucht des Heiligen Geistes

Bibeltext: 2 Petrus 1, 3-8

Alles, was zum Leben und zur Frömmigkeit dient, hat uns seine göttliche Kraft geschenkt durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Kraft. Durch sie sind uns die teuren und allergrößten Verheißungen geschenkt, damit ihr dadurch Anteil bekommt an der göttlichen Natur, die ihr entronnen seid der verderblichen Begierde in der Welt. So wendet alle Mühe daran und erweist in eurem Glauben Tugend und in der Tugend Erkenntnis und in der Erkenntnis Mäßigkeit und in der Mäßigkeit Geduld und in der Geduld Frömmigkeit und in der Frömmigkeit brüderliche Liebe und in der brüderlichen Liebe die Liebe zu allen Menschen. Denn wenn dies alles reichlich bei euch ist, wird’s euch nicht faul und unfruchtbar sein lassen in der Erkenntnis unseres Herrn Jesus Christus.

Genauso wie die Frage der Geistesgaben ist die Frage der Geistesfrüchte ein Thema, das unter Christen zu zahlreichen Kontroversen führt. Vor allem herrscht oft eine große Verwirrung. Es gibt Christen, die Rechtfertigung mit Heiligung verwechseln und andere, die Heiligung mit Rechfertigung verwechseln Weiterlesen „Die Frucht des Heiligen Geistes“

Das Wort richtig austeilen. Eine Widerlegung des Dispensationalismus

Viele Christen werden das Wort Dispensationalismus nie gehört haben, und trotzdem bestimmt diese Lehre vielleicht mehr als sie denken ihr Verständnis der Bibel.

Eigentlich könnte man diesen theologischen Begriff so umschreiben: die Lehre der Haushaltungen oder der biblischen Zeitalter. Dispensationalisten betrachten die Heilsgeschichte als eine Abfolge von Zeitperioden, die, was das Heil angeht, erhebliche Unterschiede aufweisen: es gab zum Beispiel das Zeitalter des Gesetzes, das Zeitalter der Gnade; es kommt noch das Zeitalter des tausendjährigen Reichs.

Die meisten reformierten Christen (außer vielleicht Leute wie John MacArthur)vertreten eine andere Lehre: die sogenannte Theologie des Bundes.

Es ist aber nicht so, dass die Lehre des Dispensationalismus eine Einhait bildet. Wir finden einige Varianten:

  • C.I. Scofield sieht als klassischer Dispensationalist 7 Zeitalter: die Unschuld, die Zeit des Gewissens, der menschlichen Regierung, die Verheißung, das Gesetz, die Gnadenzeit, das Königreich.
  • E.W. Bullinger (nicht der Reformator!) unterteilt die Bibel so: Gott redet direkt zu einzelnen Menschen, Gott redet durch Propheten zu Israel, Gott redet durch seinen Sohn Jesus zu Israel, Gott redet durch die Apostel zu Israel, Gott redet durch Paulus zu den Nationen, Gott redet durch Johannes zu Israel.
  • In der Praxis werden wir oft mit einer einfachen Version des Dispensationalismus  zu tun haben: Zeitalter Israels, Zeitalter der Gemeinde, Tausendjähriges Reich. Weiterlesen „Das Wort richtig austeilen. Eine Widerlegung des Dispensationalismus“