Wo ist wahre Kirche?

Ich knüpfe an den Artikel von Apologet.de an ( Was heißt hier reformatorisch? ) und möchte zeigen, dass es in den Gedanken von Reformatoren wie Luther, Zwingli und Calvin nicht um die Frage ging: Wie können wir, jetzt dass wir das Prinzip der Sola Scriptura wieder entdeckt haben, die konfessionellen Grenzen abschaffen? Für sie ging es primär um konkrete Frage wie: Wo ist wahre Kirche, wo ist Einheit möglich und mit wem kann ich Gemeinschaft am Tisch des Herrn haben? Denn zur Zeit der Reformation gab es zahlreiche radikale Sekten, die ebenso den Anspruch erhebten, die Kirche zu reformieren.

Diese Frage ist äußerst aktuell, gerade weil wir in einer Zeit leben, wo insbesondere in der ev. Welt nach Einheit gestrebt wird (im Rahmen der Evangelischen Allianz zum Beispiel), und weil unsere Bekenntnisse zwangsläufig ein wenig in den Hintergrund rücken.

Um diese Frage zu lösen, war – dies gilt für alle Reformatoren – das Glaubensbekenntnis von höchster Bedeutung. Es bildete keine Autorität neben der Heiligen Schrift, sondern war ein konsensuales Hilfsmittel, um festzulegen, was biblisch ist. Sola Scriptura bedeutete niemals, dass man die Schrift willkürlich auslegen durfte! In manchen reformierten Kirchen ist es am Sonntag üblich, einen zweiten Gottesdienst nachmittags zu feiern, wo der Katechismus ausgelegt wird. Dass manche antikonfessionellen reformierte Christen (wie Martyn Lloyd-Jones zum Beispiel) diese Praxis verurteilen, ändert nichts an der Tatsache, dass es eine reformierte Tradition war und bleibt. In den Gedanken der Reformatoren war jede Abweichung von den Bekenntnissen ein Indiz für unbiblische Lehre und ebenso dafür, dass man eventuell mit einer „falschen“ Kirche zu tun hatte. Weiterlesen „Wo ist wahre Kirche?“

Schönheit aus biblischer Sicht

Damals ging es den Menschen in erster Linie um die Erlösung ihrer Seele; heute geht es für viele unserer Mitmenschen mehr um den Erhalt ihres Körpers. Während damals Krankheiten und Kriege für eine eher kurze Lebenszeit sorgten, lassen die Fortschritte der heutigen Medizin auf eine höhere Lebenserwartung hoffen.

Man möchte einen schönen und gesunden Körper haben und deshalb pflegt man ihn. Auch wenn man an die „Seele“ denkt, geht es hauptsächlich um Wohlbefinden und nicht um Leben nach dem Tod. Die Wellness-Industrie boomt und fährt große Gewinne ein.

Mir geht es in diesem Artikel um den Begriff „Schönheit“. Was ist Schönheit aus biblischer Sicht?

1. Zunächst ist Schönheit kein Produkt des Zufalls; sie ist das Ergebnis einer göttlichen Schöpfung. Weiterlesen „Schönheit aus biblischer Sicht“

Gottes Gegenwart beim Gottesdienst

Warum ist der reformierte Gottesdienst feierlich aber auch ernst, für viele vielleicht zu enst? Es ist in vielen Freikirchen heute üblich, den Gottesdienst relativ locker zu gestalten. Man lacht gerne und Gottesdienstleiter machen oft Witze. Es ist auch nicht unüblich, dass man ganz am Anfang mit einer coolen Formel begrüßt wird, wie: „Schön, dass Ihr es geschafft habt, heute in den Gottesdienst zu kommen!

Diese Ansicht mag viel Zustimmung bei unseren Geschwistern finden, sie verkennt leider den wahren Sinn des Gottesdienstes. Es ist äußerst wichtig zu begreifen, dass während dem Gottesdienst der Herr in der Mitte seines Volkes ist. Ich bin davon überzeugt, dass wir uns total anders verhalten würden, wenn wir diesen heiligen Gott „sehen“ könnten.

Gott ist selbstverständlich immer bei seinen Kindern, auch wenn sie alleine im „Kämmerlein“ beten. Christen sind auch nicht mehr an einem bestimmten Ort gebunden, wie im Alten Testament, wo die Menschen an dem Tempel von Jerusalem gebunden waren. Weiterlesen „Gottes Gegenwart beim Gottesdienst“